Schwerte. [Blickwinkel, 24.1.2017] Ohne Zwischenfälle endete am Dienstagabend der Auftakt der AfD in den Ruhrgebietswahlkampf im Bürgersaal des Rathauses und die Veranstaltung des Schwerter Bündnisses gegen Rechts draußen vor den Türen des Rathauses. Der Versuch der Antifa-Bewegung, Einlass zu finden in den Bürgersaal, scheiterte am Einsatz der Polizei. Rund 200 Einsatzkräfte der Kreispolizeibehörde und der Bereitschaftspolizei hatten die beiden Veranstaltungen gesichert und im Laufe des Abends dafür sogar die Hastingsallee gesperrt. Selbst Landrat Michael Makiolla war nach Schwerte gekommen; er ist oberster Dienstherr der Polizei im Kreis Unna.

Die Freiheit ist ein hohes Gut

Draußen vor den Toren des Rathauses drängten sich die Menschen, um das Bündnis gegen Rechts in seiner Gegenveranstaltung zu unterstützen. Zwischen 400 und 500 waren gekommen, um das Motto des Bündnisses zu stützen: „Unsere Alternative ist bunt“. Ein buntes Programm mit Wortbeiträgen und Musik von „The Gabrowskis“, „Tricky Woo“ und Astrid Hoffmann“, die den „Rahmen für einen schönen Abend mit Freunden und Humanisten“ bilden sollen. Jennifer Petroll vom Bündnis gegen Rechts forderte ein Eintreten für die Demokratie und Wehrhaftigkeit gegen das Erstarken rechter Kräfte. Freiheit sei in Deutschland ein hohes Gut. „Vorurteile müssen abgebaut werden, wir müssen sehen, wie wir ins Gespräch kommen“, sagt sie.

„Es war eine wunderbare Veranstaltung mit ganz vielen verschiedenen Menschen und verschiedener Musik“, erklärte Jennifer Petroll. „Alle sind sich begegnet, es war friedlich, es war einfach großartig“.

demo5 300x200demo1